Klasse 2a

 

 

Katja Rößler

 

Klassenlehrerin

Juni

Unsere Küken sind nun wieder auf dem Bauernhof. Zum Abschluss durften sie sich auf dem Boden frei bewegen, und wir konnten sie gut beobachten, streicheln,... Sie waren schon ziemlich gewachsen und hatten an den Flügeln schöne Federn. Auch die Schwanzfedern waren schon gut zu sehen.

Beim Abschied waren alle traurig, aber natürlich freuten wir uns auch, dass die Küken nun frei auf dem Bauernhof leben dürfen.

April und Mai

Vom Ei zum Küken

Unsere Klasse nimmt an dem Projekt „Vom Ei zum Küken“ teil, das von der Stiftung Pfalzmetall angeboten wird. Eine Stunde pro Woche kommt Frau Heger, eine Diplombiologin, für eine „Hühnerstunde“. Sie erarbeitet mit den Kindern ein Thema, das dann an den übrigen Tagen im Unterricht nachbereitet wird.  Alle sind begeistert, denn Frau Heger hat jede Woche spannende Dinge dabei.

In der ersten Hühnerstunde brachte sie uns ihr Huhn Emma mit. Das fühlte sich in unserem Kreis recht wohl. Es beäugte neugierig und ziemlich zutraulich die Kinder und die nähere Umgebung. Wir konnten es ganz genau betrachten und den Körper beschreiben. Natürlich durften wir es auch streicheln – es war ganz weich. Am besten gefiel es Emma, dass wir es mit Körnern, Salat und Mehlwürmern fütterten. Am liebsten hätten wir es in der Klasse behalten.

In der zweiten Hühnerstunde hatte sie viele Eier in ihrem Korb. Wir führten Experimente durch: Wie kann ich ein rohes Ei von einem hart gekochten Ei unterscheiden? Woran erkenne ich, ob ein Ei frisch ist? Natürlich durften wir die Eier auch aufschlagen und genau schauen, was darin ist. Frau Heger erklärte uns die Funktion der verschiedenen Bestandteile.

In der dritten Hühnerstunde lernten wir viel über das Brutverhalten der Hühner, zu dem auch das Wenden der Eier im Nest gehört. Die Kinder probierten das auf dem Boden aus. Es war gar nicht so einfach – ganz ohne Hände.  Frau Heger brachte uns einen Brutapparat mit, den wir mit 16 Eiern bestückten. Schließlich wurde er an den Strom angeschlossen. Jetzt müssen wir uns 21 Tage lang gedulden, dann schlüpfen in unserem Klassenzimmer kleine Hühnerküken!  Die Kinder können es kaum abwarten!

In der vierten Hühnerstunde brachte Frau Heger einen großen Koffer mit.  Er enthielt viele Tierbilder und eine Menge verschiedener Eier. Zuerst schauten wir uns an, welche Tiere denn Eier legen, und welche Tiere lebende Junge zur Welt bringen. Interessant war, dass es weit mehr eierlegende als lebendgebärende Tiere gibt. Dann durften wir uns die verschiedenen Eier betrachten. Sie sahen völlig verschieden aus und hatten völlig unterschiedliche Größen.

 

Nun ist es endlich soweit, unsere Küken schlüpfen. Am Sonntagabend (17.5.) sieht man bei drei Eiern bereits Risse in der Schale. Man kann schon ein leises Piepsen aus den Eiern hören, und einige der Eier bewegen sich. Am Montagmorgen (18.5.)  erwartet uns alle dann eine riesige Überraschung: im Brutapparat sind sieben Küken!!!  Sie sind recht lebhaft, torkeln und purzeln übereinander. Die Federn sind noch feucht und sie sind noch ein wenig schwach auf den Beinen. Zwischendurch legen sich alle gleichzeitig hin, rühren sich nicht und schlafen. Im nächsten Moment sind sie wieder fit und turnen im Brutapparat herum. Natürlich freuen wir uns sehr, aber wir hätten sie sehr gerne beim Schlüpfen beobachtet! Aber da liegt noch ein vielversprechendes Ei. Seine Schale ist schon ein wenig angebrochen. 

Und welch ein Glück, gegen 11.30 Uhr schlüpft unser achtes Küken und wir können zuschauen. Wir alle sind ganz aus dem Häuschen, denn es ist wirklich ein rührender Anblick wie sich das kleine Lebewesen aus dem Ei schafft und dann völlig erschöpft da liegt. 

Und noch immer sind vier unversehrte Eier da. Ob auch aus ihnen noch Küken schlüpfen? Man weiß es nicht.

Nun müssen die Federchen völlig trocknen, dann können sie in den Käfig umziehen. Dort müssen sie zuerst mit einer Wärmelampe gewärmt werden. Auch finden sie hier Futter und Wasser. In einigen Tagen dürfen die Kinder sie auch anfassen, aber noch sind sie zu empfindlich.

Nach einer Woche

Nun sind unsere 8 Küken eine Woche alt. Sie haben noch ihren  weichen Flaum, bekommen aber an den Flügeln schon kleine Federn. Auch kann man bei einigen bereits ein kleines Federschwänzchen sehen. In ihrem Käfig sind sie munter unterwegs und zeigen schon Verhaltensweisen wie die erwachsenen Hühner: picken, scharren und im Sand baden. Wir haben sie gewogen und festgestellt, dass sie leichter als ein frisches Hühnerei sind.  Das hat uns doch überrascht. 

Snappet

In unsere Schule, also auch in die 2a, ist für eine Probezeit von 4 Wochen moderne Technik in Form von Tablets eingezogen. Mehrmals pro Woche arbeiten die Kinder an ausgewählten Übungen in Deutsch und Mathematik. Es macht ihnen große Freude und sie bewältigen auch schwierigere Aufgaben sehr motiviert.

Februar und März

Wir widersetzen uns den ersten Frühlingsanzeichen und lassen die arktische Kälte in unser Klassenzimmer. „Der Eisbär“ ist unser aktuelles Thema. Der König der Arktis ist ein bedrohtes und sehr faszinierendes Tier. Wir erforschen seinen Lebensraum, seinen Körperbau, seine Lebensweise... Interessant ist die Frage, wie er in einem so kalten Umfeld leben kann. Die Ergebnisse werden in einem Forscherbuch festgehalten.

 

Im Deutschunterricht lesen wir das Buch „Kleiner Eisbär, wohin fährst du?“. Dazu bearbeiten alle ein Lesetagebuch.

 

Auch im Englischunterricht dreht sich momentan alles um den Eisbären. Und im Kunstunterricht experimentieren wir mit kalten und warmen Farben.

 

Aber pünktlich zum Frühlingsanfang widmen wir uns natürlich wieder „wärmeren“ Themen.

 

Übrigens, zwei unserer selbst gezogenen Apfelbäumchen haben überlebt und sind nun etwa 5cm groß.

Januar und Februar

Seit den Weihnachtsferien beschäftigen wir uns mit dem Kalender und kennen uns jetzt recht gut aus.

 

Besondere Freude bereiten uns die letzten Wochen „Die wilden Kerle“.

Nach der Lektüre des Kinderbuches „Wo die wilden Kerle wohnen“ entwickelten wir gemeinsam ein kleines „Theaterstück“, das sich an der Buchvorlage orientiert.

Mit Musik, Instrumenten und selbst gestalteten Masken wollen wir es an unserer Schulversammlung am 12.2.2015 zeigen.

Neugierig?

 

Die Schulversammlung beginnt um 10.15 Uhr.

Dezember

In der Klasse 2a freuen sich natürlich alle Kinder auf Weihnachten.

Wir backen mit der Hilfe der Eltern leckere Plätzchen. Viele spenden einen Teig, einige kommen und backen mit den Kindern. Das ist sehr schön! Vielen Dank dafür!

Im Morgenkreis begleiten uns die Geschichten rund um die Maus Konstantin mit ihren vorweihnachtlichen Erlebnissen. Die Mäusefamilie lebt in einer Kirche und beobachtet dort die Ereignisse in der Adventszeit. Jedes Kind formt eine Maus der Mäusefamilie aus Ton.

Am 6. Dezember befindet sich die Liste mit den Gewinnern des Weihnachtsrätsels in der Rheinpfalz und sogar 2 Kinder der 2a haben einen Preis gewonnen!! Soraya hat das Spiel „Mosquito“ und Jeremias ein „Nils Nager Kinderlexikon“ gewonnen. Wir freuen uns !

Vor den Weihnachtsferien machen wir noch unsere Weihnachtsfeier. Sie findet am Montag, den 15.12. von 16 bis 18 Uhr statt. Alle Eltern der Klasse sind herzlich eingeladen.

November

Gleich nach den Herbstferien geht es los mit unserer ersten Klassenlektüre. Wir lesen gemeinsam das Kinderbuch „Der Findefuchs“. Die Geschichte von dem kleinen Fuchs, der seine Mutter verliert, bewegt alle. Dazu bearbeiten wir ein Lesetagebuch. Und ganz klar, lernen wir auch viel über den Fuchs. Zum Abschluss schauen wir den Film „Der Fuchs und das Mädchen“.

Vor den Herbstferien versuchten wir aus Apfelkernen kleine Apfelbäumchen zu ziehen. Und – es hat tatsächlich geklappt! Die Freude ist groß!

Die Kinder planen schon, dass wir aus unseren Äpfeln im nächsten Herbst Apfelmus kochen. Na ja, wir werden sehen!

In der Rheinpfalz gibt es wie jedes Jahr das große Kinderweihnachtsrätsel mit Nils Nager. Wir lösen es in der Klasse und schicken unsere Teilnahmekarten an die Rheinpfalz.

Oktober

Eigentlich möchten wir einen Herbstausflug zur Scheffelwarte machen, aber irgendwie ist das Wetter immer an den geplanten Ausflugstagen ungünstig. Na ja, vielleicht schaffen wir es ja noch.

 

Der Herbst ist da, obwohl es noch ziemlich warm ist. Und überall gibt es Äpfel in allen möglichen Variationen. Wir schauen uns diese Früchte genauer an und lernen allerhand darüber.

                                                                Dann starten wir in die Herbstferien.

September

Willkommen in der 2.Klasse!!

Das neue Schuljahr hat begonnen und alle 17 Kinder der 2a dürfen wieder gemeinsam lernen. Niemand ist weggezogen und niemand ist neu in unserer Klasse.

Wir starten mit dem Thema „Das bin ich“. Jeder erstellt von sich einen Steckbrief und so lernen sich alle noch ein bisschen besser kennen. Im Kunstunterricht gestaltet jeder den Anfangsbuchstaben seines Vornamens. 

 

 

Aber was wären wir ohne Freunde? Was ist überhaupt ein Freund? Wie gehe ich mit meinen Freunden um? Und wie würde es in unserer Klasse ohne Regeln und Absprachen aussehen? Viele Fragen beschäftigen uns in diesem Monat rund um die Freundschaft und das friedliche Zusammensein in der Klasse.

Besondere Freude haben alle beim Wickeln von Pompons. Wir sind sehr gespannt wie sie aussehen, wenn sie aufgeschnitten werden.

 

Klassen-aktuell

1a  06.02.17

1b  24.04.17

2a  06.06.17

2b  01.12.16

2c  23.11.16

3a  23.06.17

3b  27.04.17

3c  06.06.17

4a  14.02.17

4b  17.08.16

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinz-Sielmann-Grundschule

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.